Schuldensanierung - Tipps zum Schuldenabbau

26.02.2018

Die Schuldenfalle schnappt unerbittlich zu. Und es kann eigentlich jeden treffen. Nicht selten kommt es durch eine Scheidung oder durch Arbeitslosigkeit zu hohen Schulden. Auch ein übertriebenes Konsumverhalten kann zu einer gewaltigen finanziellen Schieflage führen. Und enormen psychologischen Druck erzeugen.

Betroffene sollten keinesfalls den Kopf hängen lassen, sondern so rasch wie möglich über eine Schuldensanierung nachdenken. Auch wenn alles aussichtslos erscheint, gibt es immer Möglichkeiten, um in absehbarer Zeit wieder schuldenfrei leben zu können.

Was versteht man unter einer Schuldensanierung?

Eine Schuldensanierung bedeutet die Befreiung sämtlicher Schulden. Schuldenbereinigung meint im Prinzip dasselbe. Eine Sanierung der Schulden kann auf mehreren Wege erfolgen.

Geld von Freunden oder Verwandten leihen

Wenn alle Stricken reißen und es sich nur um kleine Summen handelt, die man mit Sicherheit bald zurückzahlen kann, mögen Freunde und Verwandte eine gute Anlaufstelle für eine Schuldensanierung sein.

Jedoch sollten Sie diese Möglichkeit nur dann in Betracht ziehen, wenn es wirklich keine andere Lösung gibt. Zum Beispiel wenn Sie schon bald ohne Strom dastehen oder die Versicherung nicht bezahlen können. Bei großen Summen ist es besser, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Geld hat schon viele Freundschaften zerstört und nicht selten machen Schuldner Versprechungen, die sie im Endeffekt nicht einhalten können. Deswegen sollten Sie sich bei hohen Schulden unbedingt nach einer anderen Möglichkeit umsehen.

Umschuldung bei der Bank

Falls Sie noch keinen Schufa-Eintrag haben und relativ gut verdienen, macht eine Umschuldung in manchen Fällen Sinn. Falls Ihnen zur Zeit alles zu Kopf steigt und von allen Seiten Rechnungen eintrudeln, ist ein Kredit mit günstigen Zinsen durchaus eine Option.

Haben Sie bereits viele Schulden und Sie stehen auf der schwarzen Liste, halten Sie sich fern von sogenannten Kreditbanken. Als Schuldner erhalten Sie, wenn überhaupt, nur Kredite im Ausland oder bei einem Kredithai, die Sie in der Regel übers Ohr ziehen.

Viele von diesen verlangen im Vorfeld eine Bearbeitungsgebühr und im Endeffekt hören Sie nie wieder etwas von diesen „Instituten“. Falls doch, sind die Zinsen so hoch, dass der Schuldenberg erst recht nicht kleiner wird. Deswegen ist dieser Weg für nahezu zahlungsunfähige Personen nicht empfehlenswert.

Ein außergerichtlicher Vergleich

Gemeinsam mit den Gläubigern wird versucht, eine außergerichtliche Lösung zu finden. Hierzu macht der Schuldner dem Gläubiger ein Rückzahlungsangebot. Beispielsweise, dass dieser sofort 50% der Schuldsumme begleicht und ihm als Gegenzug die restlichen Schulden erlassen werden.

Solche Schuldenbereinigungspläne funktionieren ziemlich häufig. Erlassquoten sind in Härtefällen bis zu 85% möglich. Das Angebot sollte für den Gläubiger vielversprechender sein als die Quote bei einer Privatinsolvenz. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich durch den Vergleich nicht erneut verschulden und das Sie bei einer etwaigen Ratenzahlung auch die Lebenshaltungskosten weiterhin bezahlen können.

Wenn Sie sich für einen außergerichtliche Schuldenbereinigung interessieren, wenden Sie sich direkt an uns. Wir wissen genau, wie man mit Gläubigern verhandelt!

Kostenlose Erstberatung vereinbaren!

Eine Privatinsolvenz beantragen

Falls Gläubiger auf einen Vergleich nicht eingehen, ist eine Privatinsolvenz wohl die beste Lösung für eine Schuldensanierung. Insbesondere, wenn es sich bereits um einen sehr hohen Schuldenberg handelt. Solch ein Insolvenzverfahren dauert in Deutschland zwischen drei und sechs Jahren.

In dieser Zeit verpflichtet sich der Schuldner sämtliche Einnahmen über die Pfändungsgrenze hinaus an die Gläubiger abzutreten. Nach Ablauf des Insolvenzverfahren erteilt der Staat dem Schuldner eine Restschuldbefreiung.

Da Gläubiger nur eine bestimmte Quote erhalten, lassen Sie sich in vielen Fällen auf einen Vergleich ein, der weitaus lukrativer scheint als diese Variante. Für den Schuldner ist eine Privatinsolvenz eine gute Möglichkeit, um mittelfristig wieder schuldenfrei leben zu können, wenngleich er sich ein paar Jahre finanziell einschränken muss.

Fazit: Wägen Sie sämtliche Möglichkeiten ab und warten Sie im Fall der Fälle nicht zu lange, um mit einer Schuldensanierung zu beginnen. Die Schulden werden bekanntlich nicht weniger. Sie haben es in der Hand, sich aus der Schuldenspirale zu befreien. 

 

  • KOSTENLOSE ERSTBERATUNG

    JETZT BERATUNGSGESPRÄCH VEREINBAREN!i

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie hiermit

    Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder