P-KONTO BESCHEINIGUNG ONLINE BEANTRAGEN

Wenn Ihr Konto von einer Pfändung bedroht ist oder bereits gepfändet wurde, sollten Sie es so schnell wie möglich in ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto) umwandeln. So erhalten Sie automatisch den Grundfreibetrag in Höhe von 1.178,59 EUR. (Wenn Sie nur diesen Freibetrag erhalten wollen, benötigen Sie in der Regel keine Bescheinigung!)

Möchten Sie Ihren Freibetrag erhöhen, weil Sie beispielsweise Unterhaltszahlungen leisten müssen? Dann benötigen Sie nach §850k ZPO (Pfändungsschutzkonto) eine P-Konto Bescheinigung. Praktisch: Der in unserem Formular integrierte Rechner zeigt Ihnen sofort den erhöhten Freibetrag!

Als Rechtsanwälte und “geeignete Personen” nach §305 InsO Abs. 1 Nr 1 dürfen wir Ihnen diese Bescheinigung ausstellen. Die von uns ausgestellte P-Konto Bescheinigung gilt bundesweit.

P-Konto Bescheinigung – so einfach geht’s:

1. Füllen Sie das Formular – in nur zwei Schritten – wahrheitsgemäß aus.

2. Zahlen Sie 29,90 EUR bequem per Paypal oder Vorkasse.

3. Wir senden Ihnen Ihre P-Konto Bescheinigung unverzüglich per Post.

4. Legen Sie die Bescheinigung Ihrem Bankberater vor. Sie erhalten den erhöhten Freibetrag.


P-Konto einfach online beantragen

Ihr automatischer monatlicher Grundfreibetrag nach der Umwandlung
1.178,59

1. Schritt

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie hiermit

2. Schritt

Ich versichere die Richtigkeit und Vollständigkeit meiner Angaben. Mir ist bekannt, dass falsche Angaben strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen und zum Verlust des Pfändungsschutzes führen können.
Zahlen Sie 29,90 EUR bequem per Paypal oder Vorkasse.

Wann ist eine Erhöhung des Freibetrags durch eine P-Konto Bescheinigung möglich?

Damit Sie Ihren Pfändungsfreibetrag erhöhen können, muss mindestens einer der folgenden Punkte auf Sie zutreffen:

  • Sie zahlen Unterhalt, z.B. für Ihren Ehepartner oder Ihre Kinder (§850k ZPO Abs. 2 Satz 1a).
  • Sie erhalten Geldleistungen für Personen, die mit Ihnen in einer Gemeinschaft leben, denen Sie aber nicht zum Unterhalt verpflichtet sind (§850k ZPO Abs. 2 Satz 1b).
  • Sie bekommen gemäß §850k ZPO Abs. 2 Satz 2 einmalige Geldleistungen nach §54 Abs. 2 des Ersten Buches Sozialgesetzbuch (z.B. Unterstützung für eine Klassenfahrt, die Erstausstattung des Kindes oder für einen Umzug).
  • Sie bekommen gemäß §850k ZPO Abs. 2 Satz 2 “Geldleistungen zum Ausgleich des durch einen Körper- oder Gesundheitsschaden bedingten Mehraufwandes im Sinne des § 54 Abs. 3 Nr. 3 des Ersten Buches Sozialgesetzbuch”.
  • Sie bekommen Kindergeld (§850k ZPO Abs. 2 Satz 3). Eine Erhöhung Ihres Freibetrags ist dahingehend nicht möglich, wenn aufgrund einer Unterhaltsforderung schon bei Ihnen gepfändet wird.
Ihre Vorteile bei Schulz & Partner: 10 Jahre Erfahrung - 1.000 Schuldner / Jahr - rechtlich immer auf der sicheren Seite - bundesweit
Jetzt raus aus den Schulden!